Logbuch (Linux)

Ein recht gutes Logbuchprogramm, welches auch stetig weiterentwickelt wird, findet man als Open-Source Projekt unter folgendem Link:

CQRLOG

Eine Anbindung an DX-Clustern, stetig weiter wachsende Ansteuerungen von Geräten, Onlinedatenbanken, etc. sind hier sehr schön eingebunden. Zum bisherigen \“Einheitsbrei\“ KLog, XLog, etc., welche ebenfalls kostenlos sind, eine gelungene Alternative!

Update und Aufräumscript

Kleines \“Script\“ zum sauberen Updaten
Statt des “normalen” Updates, bei dem immer Cache-Reste etc. überbleiben, kann man auch sehr gut folgende Befehlskette in der Konsole ausführen:

sudo apt-get update  && sudo apt-get upgrade && sudo apt-get clean && sudo apt-get autoclean && sudo apt-get autoremove

So werden unnütze Pakete und Installationsreste, welche nicht mehr gebraucht werden, entfernt.
Zur Vereinfachung habe ich das Ganze in einer Batchdatei zusammengefasst:

sh cleanupdate.sh

Dann einfach eingeben um ein komplettes Update mit Systembereinigung durchzuführen.

Nützliches für die Linuxconsole

Zugriff auf Dateisysteme
mount -t iso9660 /dev/cdrom /mnt/cdrom
Mountet das Gerät cdrom und bindet es unter /mnt/cdrom ein.
mount -t msdos /dev/hdd /mnt/ddrive
Mountet die Festplatte d als MS-DOS Dateisystem und bindet es unter /mnt/ddrive ein.
mount -t vfat /dev/hda1 /mnt/cdrive
Mountet die Festplatte a als VFAT Dateisystem und bindet es unter /mnt/cdrive ein.
umount /mnt/cdrom
Unmountet (also Auswerfen) des eingebundenen Gerätes am Mountpunkt /mnt/cdrom.

Rechner starten, neustarten und ausschalten
shutdown -h now
Schaltet den Rechner direkt und ohne Neustart aus.
halt
Stoppt alle Prozesse und schaltet den Rechner direkt und ohne Neustart aus.
shutdown -r 5
Schaltet den Rechner in 5 Minuten aus und startet neu.
shutdown -r now
Beendet alle aktiven Prozesse und startet den Rechner direkt neu.
reboot
Beendet alle aktiven Prozesse und startet den Rechner direkt neu.
startx
Startet das grafische X-Server System.

Suchen von und innerhalb Dateien
find / -name suchname
Beginne im Wurzelverzeichnis mit der Suche nach der Datei suchname.
find / -name \“*suchname*\“
Beginne im Wurzelverzeichnis mit der Suche nach der Datei welche suchname enthält.
locate missingfilename
Finde eine Datei namens missingfilename.
Das benutzen des locate Kommandos setzt voraus, dass man bereits das Kommando updatedb benutzt hat.
updatedb
Erstelle oder aktualisiere die Datei-Datenbank aller Dateien im Dateisystem.
which missingfilename
Zeige das Unterverzeichniss welches die Datei namens missingfilename enthält.
grep textstringtofind /dir
Beginnend mit dem Verzeichnis namens dir suche nach allen Dateien die textstringtofind enthalten und liste diese auf.
Bewegen, Kopieren, Löschen und Anzeigen von Dateien
ls -l
Zeige das gegenwärtige Verzeichnis im Langformat an.
ls -F
Zeige das Gegenwärtige Verzeichnis an, sortiert nach Dateityp.
ls -laC
Zeige das gegenwärtige Verzeichnis im Langformat und ein Spalten an.
rm name
Lösche die Datei name aus dem gegenwärtigen Verzeichnis.
rm -rf name
Lösche ein gesamtes Verzeichnis mit allen Dateien und Unterverzeichnissen.
cp filename /home/dirname
Kopiere die Datei filename in das Verzeichnis /home/dirname .
mv filename /home/dirname
Verschiebe die Datei filename in das Verzeichnis /home/dirname .
cat filetoview
Zeige die Datei namens filetoview an.
man -k keyword
Zeige die man Seite, welche das Schlüsselwort keyword beinhaltet.
more filetoview
Zeige die Datei namens filetoview an, jeweils eine Bildschirmseite lang, mit der Space-Taste gelangst Du zur nächsten Seite.
head filetoview
Zeige die ersten 10 Zeilen der Datei filetoview an.
head -20 filetoview
Zeige die ersten 20 Zeilen der Datei filetoview an.
tail filetoview
Zeige die letzten 10 Zeilen der Datei filetoview an.
tail -20 filetoview
Zeige die letzten 20 Zeilen der Datei filetoview an.
Benutzerverwaltung 
adduser accountname
Erstelle einen neuen Benutzer namens accountname.
passwd accountname
Vergebe ein neues Passwort für den Benutzer accountname.
su oder sudo -s
Melde Dich aus der gegenwärtigen Benutzerkonsole als \“Superuser\“ (root) an.
exit
Melde Dich als \“Superuser\“ ab und gelange zurück zur normalen Benutzerkonsole.
Weniger bekannte Tipps und Tricks
ifconfig
Liste die IP Adressen für alle Netzwerkgeräte des Computers auf.
/sbin/e2fsck hda1
Überprüfe das Dateisystem auf der Patition hda1 (Bei neueren Systemen meist sdx) .
fdformat /dev/fd0H1440
Formatiert die Diskette im ersten Diskettenlaufwerk (Wenn vorhanden!).
tar -cMf /dev/x
Erstellt ein Backup des aktuellen Verzeichnisses inkl. aller Unterverzeichnisse auf x (hier ein Platzhalter!).

Keepass 2 unter Ubuntu Linux

Nachdem ich erkannt hatte, dass Keepass2 auch unter Linux laufen sollte da es sich um ein .NET-Programm handelt wollte ich das ausprobieren. Daher hier eine Installationsanleitung

Zuerst benötigt man ein paar Pakete, die standardmäßig nicht installiert sind. Dann kann man es problemlos starten.

Installation von Keepass 2

Zuerst laden wir die aktuellste portable Version von Keepass herunter. Der Windows-Installer funktioniert unter Linux natürlich nicht.
Die Zip-Datei entpacken wir an einen geeigneten Ort. Der Einfachheit halber entpackt man es in das home-Verzeichnis. Dies kann man entweder mit einem grafischen Tool machen oder per Konsole.
Hier eine Lösung für die Konsole:

wget http://downloads.sourceforge.net/project/keepass/KeePass%202.x/2.09/KeePass-2.09.zip?use_mirror=sunet
mkdir Keepass2
unzip KeePass-2.09.zip -d Keepass2/
popd
Dann benötigt man ein paar Monopakete die zur Ausführung notwendig sind:
  • mono-2.0-devel
  • mono-2.0-gac
  • libmono-winforms2.0-cil
sudo apt-get install mono-2.0-devel mono-2.0-gac libmono-winforms2.0-cil
Damit kann man die portable Version von Keepass2 durch:
mono ~/Keepass2/KeePass.exe
starten. Oder man fügt als Programm zum Öffnen unter Gnome den Befehl mono hinzu.
Kurzfassung für die Konsole:

wget http://downloads.sourceforge.net/project/keepass/KeePass%202.x/2.09/KeePass-2.09.zip?use_mirror=sunet
mkdir Keepass2
unzip KeePass-2.09.zip -d Keepass2/
popd
sudo apt-get install mono-2.0-devel mono-2.0-gac libmono-winforms2.0-cil
mono ~/Keepass2/KeePass.exe

Integration ins Startmenü

Möchte man es über das Startmenü starten, dann fügt man es dort ein:
Zuerst vielleicht noch das Logo herunterladen:
wget -O ~/Keepass2/icon.gif http://keepass.info/images/plockb75.gif
Dann den Startmenüeditor starten:
System->Einstellungen->Hauptmenü
Dort navigiert man zum gewünschten Untermenü, beispielsweise Zubehör. Dort klickt man dann auf Neuer Eintrag.
Mit einem Klick auf das Icon oben links kann man ein neues auswählen. Hier wird immer der ganze Ordner nach Icons durchsucht, deshalb kann man einfach den Keepass2 Ordner angeben und dort sollte dann das Icon erscheinen.
Als Typ lässt man Anwendung. Name könnte sinnvollerweise Keepass 2 sein.
Als Befehl sucht man nun die KeePass.exe aus dem Keepass2-Verzeichnis. Dann fügt man vornan noch ein mono und ein Leerzeichen ein, so dass es am Ende so aussieht: